Fitnessarmbänder für das Krafttraining – dank Hightech zur Topform

Wer verfolgt ihn nicht, den sportlichen und durchtrainierten Körper. Damit das Krafttraining ideal überwacht und analysiert werden kann, bietet sich die Verwendung eines Fitnessarmbandes an. Ein solches Gadget kann unterschiedliche Körperdaten während des Work-outs aufzeichnen, sodass ein gelungener Überblick über die sportliche Aktivität erhalten wird.

Das Fitnessarmband – was ist das?

Ein Fitnessarmband kommt stets mit einem Modernen Design daher. So besteht das Armband selbst in der Regel aus Naturkautschuk oder Silikon, sodass auch während des Sports ein angenehmes Tragegefühl vorherrscht. Auf der Oberseite des Bandes findet sich an manchen Modellen zudem ein kleiner Bildschirm wieder, auf dem die unterschiedlichsten Daten angezeigt werden können. Besonders filigrane Modelle kommen ohne einem solchen Display daher. Ein Display am Fitnessarmband ist auch nicht zwingend notwendig, schließlich erfolgt die Auswertung und auch die Sammlung der Daten auf dem Smartphone, Tablet oder auf dem heimischen PC.

Damit der Sport mit einem Fitnessarmband bereichert werden kann, wartet ein solches Produkt mit praktischen Funktionen auf. Unter anderem ist ein Schrittzähler stets integriert, doch auch bei Pulssensor ist in manchen Modellen vorhanden. Wie sich derartige Funktionen beim Training nützlich machen, erfährst Du im folgenden Abschnitt.

Die Überwachung des Trainings mit einem Fitnessarmband

Die Funktionen eines Fitnessarmbandes sind sehr vielfältig. Allem voran gilt es hier den Schrittsensor zu nennen. Ein solcher Sensor wird in nahezu jedem Modell verbaut und zählt rund um die Uhr die gelaufene Schrittzahl. Dank einem solchen Modell erhält der Träger eine gelungene Auskunft über den täglichen Bewegungsumfang. Und auch direkt vor dem Krafttraining kann hiermit das Training ideal überwacht werden. So können dank dieser Funktion die Schritte beim Aufwärmen auf dem Laufband einfach mitgezählt werden. Wird hierfür ein Ziel am Smartphone eingegeben, so gibt dieses Alarm, sobald die gewünschte Schrittzahl erreicht wurde.

Neben einem Schrittzähler werden immer mehr Fitnessarmbänder auch mit einem Pulsmesser ausgestattet. Diese Funktion kann nicht nur für Kraftsportler, sondern auch für Ausdauersportler von Vorteil sein. So kann hiermit während des Trainings stets überprüft werden, ob sich der Sportler noch immer im gewünschten Leistungsbereich befindet. Und auch nach dem Training kann damit am Smartphone nochmals nachgesehen werden, wie stark der Körper tatsächlich belastet wurde.

Zuletzt gilt es in diesem Bereich noch die verbrannten Kalorien zu nennen. Dieser Punkt ist vor allem für Kraftsportler von großer Bedeutung, viele Athleten steuern ihre Ernährung nach den verbrauchten Kalorien. Ein Fitnessarmband kann hier sehr genaue Ergebnisse liefern, da die unterschiedlichsten Daten bei der Einrichtung des Gadgets angegeben werden müssen. So musst Du am Smartphone nicht nur die Größe und Gewicht, sondern auch das Alter, das Geschlecht und Dein ungefähres Fitnesslevel eingeben. Anhand dieser Daten und den ständigen Messungen von Schrittzahl und Puls wird somit ein sehr exaktes Ergebnis erhalten, wie viele Kalorien im Laufe des Tages verbrannt wurden. Dank dieser Angabe kannst Du Deine Ernährung ideal optimieren, sodass das Ziel der Gewichtsabnahme oder der Zunahme an Muskelmasse ideal gelingen kann.

Der Runtastic Orbit

Wer auf der Suche nach einem vergleichsweise günstigen Fitnesstracker ist, der kann sich das Modell Orbit des Herstellers Runtastic ansehen (Link zu Amazon). Das Armband ist in unterschiedlichen Gestaltungen zu erhalten, es wird jedoch stets ein bequemes Silikonarmband verbaut. An der Oberseite findet sich zudem ein praktischer, kleiner Bildschirm wieder. Über diesen hast Du die Möglichkeit, die aktuelle Schrittzahl oder auch die verbrannten Kalorien zu überprüfen.

Ein Highlight am Fitnessarmband von Runtastic ist zudem der praktische Clip. So erhält der Käufer des Armbandes stets auch ein zweites Modul, dieses kann am Bein, am Hosenbund oder auch am BH befestigt werden. Dies hat den Vorteil, dass die Messung der Daten auch ohne Armband möglich ist, während der Arbeit oder während eines Meetings kann der Sensor hiermit gelungen versteckt werden.

Die Funktionen neben einem Schritt- und Kalorienzähler befassen sich vor allem mit dem Schlaf. Dank dem verbauten Bewegungssensor erkennt der Orbit die unterschiedlichen Schlafphasen und gibt dem Träger somit Auskunft darüber, wie tief und erholsam der Schlaf war. Auch ein Wecker kann gestellt werden, anstelle eines akustischen Signals wird der Träger jedoch mittels eines Vibrationsalarms geweckt. Die unterschiedlichen Einstellungen werden einfach am Smartphone mittels einer App vorgenommen.

Runtastic ORBIT Aktivitäts- & Schlaftracker (Set mit Blau, Schwarz & Clip)

Price: EUR 41,99

2.7 von 5 Sternen (290 customer reviews)

8 used & new available from EUR 33,37

Fitbit Charge HR – ein kleines Topmodell

Wer die praktischen Funktionen und Eigenschaften eines Fitnesstrackers erhalten möchte und dennoch auf ein stilvolles Auftreten nicht verzichten mag, der kann zum Modell Charge HR von Fitbit greifen (Link zu Amazon). Das Sportarmband kommt mit einem modernen und geriffelten Band daher, an der Oberseite findet sich ein kleines Display wieder.

Ein Highlight des Modells von Fitbit ist die Pulsmessfunktion. So wird der aktuelle Herzschlag rund um die Uhr gemessen, der entsprechende Sensor befindet sich an der Innenseite des Armbandes. Dank diesem Feature ist der Fitbit Charge HR ideal für Kraftsportler geeignet.

Das Armband von Fitbit ist jedoch nicht nur für Sportler gelungen einsetzbar, auch im Alltag kommst Du hiermit auf Deine Kosten. Dank der Verbindung mit dem Smartphone wirst Du stets mittels des Bildschirms und des Vibrationsalarms informiert, ob ein neuer Anruf oder eine neue Nachricht eintraf.

Fitbit Wristband CHARGE HR, Black, L, FB405BKL-EU

Price: EUR 99,00

3.1 von 5 Sternen (1446 customer reviews)

14 used & new available from EUR 82,00

1 Antwort
  1. Berit
    Berit says:

    Danke für Deinen klasse Beitrag.

    Ich habe deinen Weblog schon länger als Newsfeed abonniert.

    Und jetzt musste mich mal ein schnellen Kommentar schreiben bzw.

    mich mal bedanken.

    Mache genauso weiter, freue mich schon auf die nächsten Artikel

Kommentare sind deaktiviert.